Sehnsucht.Musik.Ankunft

Eine Kooperation von Deutsches Forum für Musik- und Theaterkultur e.V.,
Department Kunstwissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München und Zukunft Kultur e.V.

Mehr Infos: https://www.zufluchtkultur.de/
Sämtliche Informationen und den Trailer zum Stück finden Sie hier auch online.

Ein Konzert der Kulturen

Do, 7. und Fr, 8. Februar 2019, 19 Uhr
Rahmenprogramm ab 18 Uhr, im Anschluss Kamingespräche
Schloss Nymphenburg, Hubertussaal

Mit:
Walaa Kanaieh und Wissam Kanaieh (Syrien)
Cornelia Lanz (Deutschland)
Pouya Raufyan (Afghanistan)
Dam Badida Chor der Musikpädagogik an der LMU
Instrumentalensemble: Albert Ginthör (Violine), Ludwig Hahn (Violine), Marianne Venzago (Viola), Hans Peter Besig (Violoncello), Thomas Hille (Kontrabass), Hamoudi Baraka (Oud), Abathar Kmash (Oud), Said Hashemi (Tabla), Pouya Raufyan (Harmonium)

Musikalische Leitung & Arrangements: Andreas Kowalewitz

Musik: Gilbert Bécaud, Fairuz, Adil Geray, Hédi Jouini, Abathar Kmash, Enrico Macias, Anas Murad, Pouya Raufyan, Gioacchino Rossini, Franz Schubert, Panos Tzanetis, Giuseppe Verdi, Richard Wagner und Carl Maria von Weber

Trailer

 Teaserbild Trailer

Dokumentation

 Teaserbild Dokumentation

Längst nicht mehr auf der Flucht

Flucht, Vertreibung, Schicksale – davon gab es in den letzten Jahren mehr als genug. Höchste Zeit, den Blick auf das zu richten, was jetzt ist: das Angekommen sein. Angekommen in Deutschland. In einem Land und einer Kultur, die so fremd nicht mehr sind. Angekommen mitten unter den Menschen, die hier leben. Angekommen in einer neuen musikalischen Heimat.

Sehnsucht.Musik.Ankunft., das sind Sängerinnen und Sänger, ein Chor, ein Instrumentalensemble und eine Menge widersprüchlicher Emotionen. Der Blick nach gestern ist kritisch distanziert und doch wehmütig. Denn die Verbundenheit mit den vielen positiven Seiten der früheren Heimat, mit den musikalischen Wurzeln lebt fort, trifft auf die althergebrachten Musikkulturen hierzulande. Klassische Koloraturen auf orientalische Melismen, Oud auf Geige.

So vielfältig wie die Künstlerinnen und Künstler ist auch ihre Musik. Lieder aus Griechenland, Frankreich, Afghanistan, Ägypten, Tunesien, Spanien, Syrien und Deutschland treffen auf klassische Opernarien. Eine musikalische Collage als Brücke der Sehnsucht zu den eigenen Wurzeln, die vom Musikalischen Leiter Andreas Kowalewitz, meist nur nach Gehör, souverän in Partituren übertragen wurde. Schließlich mussten die orientalischen Stücke in Notenform gebracht werden, damit sie auch von den europäischen Musikern gespielt werden können.

Zusätzlich zum Konzert laden eine Einführung und Kamingespräche dazu ein, mehr über die Protagonisten und ihre individuellen Geschichten in Deutschland zu erfahren.

Im Foyer gibt es zudem eine Gemäldeausstellung mit Bildern von Mohammad B. Eldae (Syrien), Madina Muslieva (Kasachstan) und Salomon Musanak Niclaus (Uganda).

Für den Konzertabend zeichnet das Team von ZAIDE. EINE FLUCHT. verantwortlich: Albert Ginthör (Veranstalter, Deutsches Forum für Musik- und Theaterkultur e.V.), Dana Pflüger (Ludwig-Maximilians-Universität München) und Cornelia Lanz (Zukunft Kultur e.V.). Ebenso wie ZAIDE ist Sehnsucht.Musik.Ankunft. ein Lehrprojekt für Studierende aller Fächer des Departments Kunstwissenschaften. Sie gestalten das Rahmenprogramm, schreiben das Programmheft, drehen den Video-Trailer und übernehmen die Social Media-Kommunikation.

Eine Kooperation von Deutsches Forum für Musik- und Theaterkultur e.V.,
Department Kunstwissenschaften der Ludwig-Maximilians-Universität München und Zukunft Kultur e.V.

 
Ss
Social Media
 facebook
youtube

Spendenkonto:
Verein Zuflucht Kultur e. V. | BW-Bank
IBAN: DE95600501010001204056
BIC: SOLADEST600

To Top